Denkmalpflege

Denkmalpflege

Historische Bausubstanzen dauerhaft erhalten

Damit das ursprüngliche Bild des jeweiligen Gebäudes nicht verloren geht, muss in der Denkmalpflege immer mit viel Liebe zum Detail vorgegangen werden. Denkmalpflege bedeutet Instandsetzung und Instandhaltung gleichermaßen. Die der Konservierung alter Wand- und Deckenmalereien muss der Handwerker zum Künstler werden. Häufig handelt es sich bei der Denkmalpflege auch um die konsequente Erhaltung des Ist Zustandes. Bevor dieser sich nur noch erahnen lässt und eine Rekonstruktion nötig wird, müssen erhaltende Maßnahmen ergriffen werden.

Die Denkmalpflege bedarf neben handwerklichem Geschick auch viel liebevoller Hingabe zu jedem einzelnen Pinselstrich, den der Schöpfer des jeweiligen Werks vor langer Zeit an die Wand gebracht hat. Zur Denkmalpflege zählt auch die Pflege und Erhaltung der schützenswerten Bausubstanz. Putz muss erhalten bleiben oder originalgetreu repariert, bzw. erneuert werden. Und auch in der Wärmedämmung und im Innenausbau muss einiges beachtet werden, damit das ursprüngliche Gesicht des jeweiligen Hauses nicht verändert wird.

Denkmalpflege heißt exakte Arbeit. Denkmalpflege bedeutet penible Planung. Jede Arbeit in der Denkmalpflege kostet mehr Zeit als eine gewöhnliche Renovation. Denkmalpflege muss, trotz aller Auflagen auch immer eine Kunst bleiben, die nur mit Leidenschaft und dem Auge für Details umgesetzt werden kann. Längst nicht jeder Malerbetrieb beherrscht die Denkmalpflege so sicher, dass er auch geeigneter Restaurator für Reparaturen am Denkmal ist.